Heimatverein Denkmale Fotoarchiv Karte
Startseite Fotoarchiv Hist. Gebäude Alte Schmiede

Fotoarchiv


Drittes Reich Eisenbahn Friedhof Hist. Gebäude Hochzeiten Gemälde Landwirtschaft Luftaufnahmen Postkarten Straßen

Alte Rathaus Alte Schmiede Bahnhof Café Lidle Café Waldeck Eichendorffschule Gasthaus Adler Gasthaus Deutscher Kaiser Gasthaus Hirsch Gasthaus Löwen Gasthaus Sonne Gasthaus zum Bahnhof Gasthaus zum Lamm Gasthaus zur Krone Geburtshaus Fritz Ulrich Haus Escher Mauritiuskirche Milchhäusle Mühlbrücke Mühle NaturFreundehaus Pumpstation Weichertscheune

Sitemap | Übersicht Impressum

Alte Schmiede in der Burgstraße

Alte Schmiede, Aufnahme: 2006

Huf- und Wagenschmiede

Peter Feix "Chef der Schmiede"

Die Schmiede wurde 1933 von Karl Kraus gebaut und von ihm bis 1949 und anschließend von seinem Bruder Paul Kraus bis 1984 als Huf- und Wagenschmiede betrieben.

Dort wurden 50 Jahre lang Pferde, Ochsen und Kühe beschlagen, eiserne Wagenreifen auf Holzräder aufgezogen sowie sämtliche Eisenteile für die Fuhrwerke gefertigt. Auch die Werkzeuge wie Feldhauen, Pickel, Spaten, Schaufeln und Sensen wurden in der Schmiede gerichtet, ja sogar Nägel selbst geschmiedet.

Auf Grund des technischen und gesellschaftlichen Wandels fand sich nach 1984, wie bei den meisten der zahlreichen Dorfschmieden im Lande, kein Nachfolger mehr. Gebäude und Werkstatt kamen herunter.

1988 hat die Gemeinde das Anwesen erworben und die Schmiede dem Heimatverein überlassen. Der wollte "die alte Schmiede" der Nachwelt erhalten, damit auch kommenden Generationen die Technik der Eisenbearbeitung, wie sie fast über Jahrtausende hinweg üblich war, veranschaulicht werden kann.

Zuerst waren das Gebäude und die Werkstatt zu richten. Bis 1992 hat der Heimatverein das Dach erneuert und die Deckenbalken ersetzt. Auch die Fenster sind neu, leider nicht originalgetreu. Die Elektroleitungen mussten neu installiert werden. Sie wurden im ursprünglichen Stil verlegt. An der Decke hängen auch wieder die alten Lampen. Die Esse wurde neu ausgemauert, der Blasebalg überzogen. Fehlende Werkzeuge konnte der Heimatverein erwerben.

Seither dient die alte Schmiede als Museum, das auch im Museumsführer des Rems-Murr-Kreises aufgeführt ist. Gezeigt werden nicht nur die Werkstatt und die alten Werkzeuge. Man kann auch beim Schmieden des heißen Eisens zuschauen und sich dieses uralte Handwerk fachkundig erklären lassen.

Alte Schmiede, Aufnahme: 2006

Alte Schmiede, Aufnahme: 2006

Bilder aus dem Jahr 2005

Öffnungszeiten

Alten Schmiede: Öffnungszeiten

Jeden 1. Samstag im Monat (außer während der Sommerferien) ist die Schmiede von 9 bis 12 Uhr geöffnet und es wird dort gearbeitet. Gegenstände und Werkzeuge, die Besucher mitbringen, werden von Mitgliedern des Heimatvereins kostenlos gerichtet, geschärft und gehärtet, wie es früher der Dorfschmied tat.

Gruppen können einen Besuch vereinbaren!

Historische Bilder

Anschrift

Alte Schmiede, Burgstraße 1, 71409 Schwaikheim

Diese Seite ausdrucken